Anzeige
Nach Jahrhundert-Hagel

Es drohen kalte Nächte: Viele Dächer in Wolhusen sind immer noch kaputt

2. Oktober 2021, 06:09 Uhr
Es ist das schlimmste Jahr in der Geschichte der Hagelversicherung «Schweizer Hagel». Im vergangenen Sommer gab es bei allen versicherten Landwirtschaftsbetrieben der Schweiz, Hagelschäden von insgesamt 110 Millionen Franken. Auch die Zentralschweiz war betroffen. Noch immer sind nicht alle Schäden repariert.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Zum Beispiel Wolhusen und Buttisholz wurden stark von Hagelschauern getroffen. Dort gibt es immer noch Dächer, die geflickt werden müssen. Das könnte insbesondere im Herbst und im Winter zur Herausforderung werden. Denn aktuell sind auf vielen Dächern in Wolhusen nur Notblachen. Der Dachdecker Pius Wandeler hat deswegen Bedenken: «Es sind zwar gute Notblachen, aber sie sind bereits seit drei Monaten auf den Dächern. Man weiss nicht, ob sie einen Wintersturm überstehen würden.»

Die Hausbesitzer brauchen allerdings noch etwas Geduld. Bis alle Dächer wieder repariert sind, dauert es, sagt Wandeler weiter. «Man muss schon sehen. Es war ein Jahrhundert-Unwetter. Es gingen Tausende Dächer kaputt. Lange haben wir Notdächer montiert. Jetzt können wir langsam, grossflächig flicken.» Der Dachdecker geht davon aus, dass es noch rund zwei Jahre dauern wird, bis alle Dächer wieder komplett ganz sind.

Warum die Arbeiten zusätzlich verzögert werden, siehst du oben im Video.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Oktober 2021 06:09
aktualisiert: 2. Oktober 2021 06:09