Kanton Luzern

In diesen Gemeinden werden die Polizeiposten bleiben

6. Januar 2022, 10:31 Uhr
Von 31 auf 15: Der Kanton Luzern will die Hälfte der Polizeiposten streichen. Statt auf regionale Polizeiposten wird auf einen Hauptposten pro Region gesetzt. Welche das sind, sagt der Polizeikommandant Adi Achermann.
Der Kanton Luzern will Polizeiposten schliessen.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Diese Meldung sorgte für Aufruhr: Die Anzahl Polizeiposten soll im Rahmen einer Reorganisation halbiert werden. Die Devise: Weniger Klein- und Kleinstposten, dafür mehr Patrouillen. Doch welche Polizeiposten sollen bestehen bleiben?  Laut Polizeikommandant Adi Achermann wird der Polizeiposten in der Stadt Luzern bleiben, der Posten Reussbühl wird jedoch ins zentrale Verwaltungsgebäude am Seetalplatz in Emmen verlegt, schreibt die «Luzerner Zeitung».

Weiterhin betrieben werden sollen auch die Polizeiposten in Ebikon, Emmen (geplant neu im Sicherheitszentrum Rothenburg), Kriens oder Horw. Auch die Hauptposten Hochdorf, Schüpfheim, Sursee und Willisau sowie dezentral strategisch wichtige Posten wie etwa Reiden, Sörenberg, Weggis oder Wolhusen wird es wohl weiterhin geben. Noch werden die konkreten Vorschläge laut Polizeikommandant Adi Achermann ausgearbeitet. Über das neue Konzept entscheiden wird letztlich die Luzerner Regierung.

Den ganzen Artikel unter luzernerzeitung.ch lesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Januar 2022 06:57
aktualisiert: 6. Januar 2022 10:31
Anzeige