Festnahme in Luzern

«Polizei hat uns einfach weggewiesen»

Mario Trlaja, 5. Juni 2020, 10:59 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Die Festnahme von Alt Kantonsrätin Heidi Joos auf dem Bahnhofplatz wirft mehrere Fragen auf. Auch ein Augenzeuge kritisiert das Vorgehen der Luzerner Polizei.

Yves ist sauer. Er habe an jeder Anti-Corona-Mahnwache in Luzern teilgenommen. Die Polizei sei zwar präsent gewesen und habe vereinzelt Personenkontrollen durchgeführt, noch nie seien jedoch Teilnehmer weggewiesen worden. Anders am letzten Samstag.

«Nach zwei Minuten standen vier Polizisten vor mir und forderten mich auf, mein Plakat auszuhändigen», so der Krienser. Am Rande bekam er die Auseinandersetzung der Polizei mit Heidi Joos mit. Nach anfänglichen Diskussionen habe er eingewilligt und das Plakat übergeben. Danach hätten die Polizisten damit begonnen, die Personalien der Teilnehmer aufzunehmen. Auch dies habe Yves akzeptiert. Anschliessend wurde er weggewiesen. «Die Polizei hat mir ein Rayonverbot über 12 Stunden erteilt und mich aufgefordert zu gehen.»

Rayonverbote verhängt

Hier wurde Yves letzten Samstag von der Polizei weggewiesen.

© PilatusToday

Als sich Yves anfänglich weigerte den Platz zu verlassen, habe die Polizei gedroht, ihn über Nacht festzunehmen. Als Grund habe der Polizist angegeben, die Stadt wolle das so.

Stefan Geisseler, stellvertretender Leiter Stadtraum und Veranstaltungen, dementiert. Es habe keine konkreten Anweisungen gegeben, Leute im vorliegenden Fall wegzuweisen. «Im Rahmen des Polizeigesetzes ist die Luzerner Polizei berechtigt Wegweisungen zu erteilen», erklärt Stefan Geisseler.

Wegweisungen gab es bereits vorher

Christian Bertschi von der Luzerner Polizei bestätigt dies. Aktuell gelte ein Versammlungsverbot des Bundes. Dies könne zum Tragen kommen, auch wenn es sich grundsätzlich um Einzelpersonen handelt. «Wenn Einzelpersonen koordiniert auftreten, dann bilden sie eine Einheit», erläutert Bertschi. Bereits am 23. Mai habe man an der Corona-Mahnwache 20 Personen weggewiesen. An der Kundgebung vom letzten Samstag seien sechs Wegweisungen ausgesprochen worden, heisst es in einer Mitteilung.

Für Yves bleibt ein fahler Nachgeschmack. Bei der «Black Lives Matter»-Demonstration in Zürich hätten tausende Menschen teilnehmen dürfen. «Wir haben doch eine bürgerliche Regierung. Da sollte die Politik doch dafür sorgen, dass uns Bürgern nicht die Freiheit zur Meinungsäusserung entzogen wird.» Abhalten lässt sich Yves davon nicht. Auch am nächsten Samstag wird er an der Anti-Corona-Mahnwache teilnehmen.

Das Video zeigt, wie Alt Kantonsrätin Heidi Joos verhaftet wird.

Werbung

Quelle: Leserreporter

Tele 1 hat bei politischen Vertreterinnen und Vertretern in Luzern Stimmen zum Ereignis eingeholt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. Juni 2020 17:39
aktualisiert: 5. Juni 2020 10:59