Von Gewitter überrascht

SGV-Schiff rettet Kanu-Fahrer aus dem Vierwaldstättersee

21. Juli 2022, 15:47 Uhr
Eine kurze, aber heftige Gewitterfront ist am Mittwochabend über Teile der Zentralschweiz gezogen. Davon wurden gleich drei Wassersportler im Vierwaldstättersee überrascht. Sie mussten gerettet werden. Glücklicherweise war ein Kursschiff zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Auch die Wasserpolizei Luzern musste mehrmals ausrücken.
Zwei Kanufahrer mussten in der Nähe von Ingenbohl aus dem See gerettet werden.
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Gegen 18 Uhr am Mittwochabend mussten die Seerettung der Feuerwehr Ingenbohl und Angehörige der Kantonspolizei Schwyz ausrücken, schreibt der «Bote der Urschweiz». Ihnen wurde gemeldet, dass zwischen Brunnen und Treib zwei Kanufahrer auf dem See vom Unwetter überrascht wurden und in Seenot gerieten.

Weiterer Wassersportler in Not

Glücklicherweise wurden die beiden Männer auch von der Crew eines SGV-Kursschiffes entdeckt und nahm Kurs auf sie. Die Kanufahrer konnten daraufhin durch die Mitarbeitenden der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee aus dem Wasser gefischt werden.

Die Kanufahrer wurden von der Schiffscrew der Seerettung übergeben. Auf dem Weg zum Hafen entdeckten diese laut Polizeiangaben einen Surfer, schreibt die Zeitung weiter. Dieser war ebenfalls im hohen Wellengang auf Hilfe angewiesen. Die drei Wassersportler kamen dank der Rettung heil im Hafen an. Es gab keine Verletzten.

Boot in Hertenstein gesunken

Aufgrund der Gewitterfront am Mittwochabend musste auch die Luzerner Wasserpolizei mehrmals auf dem Vierwaldstättersee ausrücken. Sie mussten mehrere Personen auf SUPs und Freizeitbooten in die umliegenden Häfen weisen.

Blick aus dem Polizeiboot der Luzerner Wasserpolizei während des Gewitters

© Luzerner Polizei

Das Gewitter führte ausserdem dazu, dass in Hertenstein ein am Steg vertäutes Boot mit Wasser vollgelaufen ist und gesunken ist. Die Luzerner Wasserpolizei musste das Boot bergen. Weiter mussten die Einsatzkräfte ein vor Vitznau treibendes Boot an Land schleppen und festbinden sowie ein abgetriebenes Stand-Up-Paddle dem Besitzer übergeben.

Wie die Luzerner Polizei mitteilt, wurden beim Gewitter keine Personen verletzt.

Gewitter kamen nicht überraschend

Das Gewitter über Luzern am Mittwochabend kam nicht überraschend. Der Wetterdienst MeteoNews gab am frühen Abend eine entsprechende Warnung heraus. Wie der Sturm in Luzern aufzog, siehst du im Video. Auf dem Vierwaldstättersee wurden Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h gemessen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Juli 2022 10:42
aktualisiert: 21. Juli 2022 15:47
Anzeige