Anzeige
Kreisel in Buochs

Logo auf Pilatusflieger – Titlisbahnen sind irritiert über Werbung

2. Juni 2021, 10:19 Uhr
Seit einer Woche ziert die PC-9 den Fadenbrücke-Kreisel.
© Keystone SDA
Der Pilatusflieger ziert seit Neustem den Fadenbrücke-Kreisel in Buochs. Das Logo der Pilatus-Flugzeugwerke ist gut sichtbar auf dem Flieger zu erkennen. Darüber sind die Titlisbahnen irritiert – sie hätten auch gerne ihre Bahn mit Schriftzug auf den Kreisel gestellt.

Gut sichtbar ist das Logo auf beiden Seiten des Fliegers, welcher seit letzter Woche auf dem Kreisel in Buochs steht. Nicht alle sind gleich erfreut, wie die «Luzerner Zeitung» berichtete.

Die Gondel durfte kein Logo der Titlisbahnen haben.

© Urs Hanhart / Luzerner Zeitung

Irritiert über den Firmenschriftzug ist Urs Egli, Leiter Marketing der Titlisbahnen. Gegenüber der «Luzerner Zeitung» meint er, dass er die Werbung den Pilatus-Flugzeugwerken zwar gönnt, aber er sei ein wenig irritiert: «Unser Modell der neuen Titils-Rotair-Kabine im Kreisel Kreuzstrasse durften wir nicht mit dem Namen Titlis beschriften, weil explizite schriftliche Werbung verboten ist.»

Unterschied zwischen Original und Attrappe

Werner Zimmermann, Buochser Gemeindepräsident, sagt auf Anfrage von PilatusToday, dass die Frage bezüglich Logo stark diskutiert worden sei. Der Unterschied liege darin, dass der Pilatusflieger ein Original sei und die Gondel der Tittlisbahnen auf dem Kreisel eine Attrappe.

Zudem sagte Zimmermann: «Der Flieger steht so auf dem Kreisel, wie er jahrelang im Einsatz gewesen ist.» Werbung, welche explizit für den Kreisel entworfen wird, sei nicht erlaubt. Da das Logo aber schon auf dem Original gewesen ist und es keine zusätzliche Fremdwerbung sei, habe man den Flieger so gelassen.

(bmi)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Juni 2021 09:41
aktualisiert: 2. Juni 2021 10:19