Nidwalden

Nun ruft Natursteinmauer auch Politik auf den Plan

2. Mai 2020, 06:19 Uhr
Natursteinmauer in Ennetbürgen
© PD
Ein Winzer aus Ennetbürgen muss seine Natursteinmauer zurückbauen, weil er für das Vorhaben keine Baubewilligung eingereicht hatte. Das stösst bei vielen Nidwaldern auf Unverständnis - und hat nun auch die Politik mobilisiert.

Zwei Drittel der Kantonsparlamentarier – 39 an der Zahl - haben ein Auskunftsbegehren beim Regierungsrat eingereicht, schreibt die Luzerner Zeitung.

Die Mauer sei bezeichnend für die Missstände im Kanton, sagt etwa Niklaus Reinhard, der das Auskunftsbegehren initiiert hatte. Er vermisst das nötige Feingefühl, das Augenmass, die Bürgernähe und das lösungsorientierte Arbeiten.

Im Auskunftsbegehren vom Regierunsgrat möchten die Politiker wissen, ob ihm die Missstände bekannt sind wie er diese beheben möchte. Sie fordern auch, dass die Stelle des Amtsleiters für Raumentwicklung wieder besetzt wird. Diese ist seit Februar 2019 vakant.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Mai 2020 06:19
aktualisiert: 2. Mai 2020 06:19