Anzeige
Pfäffikon SZ

18-Jähriger stirbt beim Baden im See

19. Juni 2021, 12:06 Uhr
Im Strandbad in Pfäffikon ereignete sich am Freitagabend ein trauriger Unfall. Ein 18-Jähriger ging zum Baden ins Wasser, als er plötzlich um Hilfe rief.
Für den 18-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Laut der Schwyzer Polizei hätten andere Badegäste um 18.40 Uhr den Teenager in Not bemerkt. Als dieser im Wasser versank, wurde die Polizei gerufen. Trotz sofortiger Bergung schlugen die Reanimationsmassnahmen fehl. Der 18-Jährige starb kurze Zeit später im Spital in Lachen.

SLRG warnte kurz zuvor

Erst vor rund einer Woche hatte die die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG vor Badeunfällen gewarnt. 46 Menschen ertranken im vergangenen Jahr in Schweizer Gewässern. Darunter waren 32 Männer, zehn Frauen und vier Kinder. 44 der Todesfälle ereigneten sich in offenen Gewässern: 25 Menschen ertranken in Flüssen oder Bächen, 19 in Seen, eine Person im heimischen Pool und eine im Planschbecken.

(red.)

Quelle: sda/PilatusToday
veröffentlicht: 19. Juni 2021 11:22
aktualisiert: 19. Juni 2021 12:06