Zentralschweiz
Schwyz

Bankomatensprengung in Küssnach am Rigi: Schwyzer Polizei sucht Opel Zafira

Küssnacht am Rigi

«Es waren mehrere Täter am Werk»: Das ist zur Bankomaten-Sprengung bekannt

10.06.2024, 15:42 Uhr
· Online seit 10.06.2024, 15:26 Uhr
Unbekannte haben in der Nacht auf Montag bei der Avia-Tankstelle in Küssnacht am Rigi einen Geldautomaten gesprengt. Die Polizei wertet nun die Überwachungskameras aus und hat bereits einen Hinweis zu der Täterschaft.

Quelle: PilatusToday / Tele 1 / Marcel Jambé / Lisa Beck

Anzeige

Gegen 3.30 Uhr haben unbekannte Personen an der Zugerstrasse einen Geldautomaten gesprengt und flüchteten mit der Beute. «Wir bekamen die Meldung, dass ein lauter Knall hörbar gewesen war – und unsere Patrouille konnte eine Sprengung eines Bankomaten feststellen», sagt Roman Gisler, Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz gegenüber PilatusToday und Tele 1.

Zur Täterschaft konnte Gisler von der Kapo Schwyz noch keine Angaben machen. «Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt, dass mehrere Täter am Werk waren.» Ausserdem gehe man davon aus, dass die Täterschaft mit einem dunklen Opel Zafira flüchtete.

Höhe des Sachschadens und des Geldbetrages unklar

Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Ebenso, wie viel Geld die Täter gestohlen haben. Neben dem Automaten wurde durch die Detonation auch der angrenzende Tankstellen-Shop in Mitleidenschaft gezogen. Gemäss Gisler sei am Tankstellen-Shop aber nur ein kleiner Schaden entstanden, sodass der Shop bereits wieder geöffnet ist.

Die Kantonspolizei Schwyz hat die Ermittlungen aufgenommen, wertet die Überwachungsaufnahmen aus und befragt allfällige Zeugen.

Bankomatensprengung auch im Kanton Bern

Im bernischen Jegenstorf wurde in der Nacht auf Montag ebenfalls ein Bankomat einer Bank gesprengt. Dieser wurde vollständig zerstört. Es entstand erheblicher Sachschaden am Gebäude, wie die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung schrieb. Verletzte gab es auch dort keine.

2023 gingen Sprengungen zurück

Im vergangenen Jahr gab es gemäss Zahlen der Bundespolizei schweizweit 32 Bankomat-Sprengungen. 2022 waren es 56 gewesen. Die Behörden führten den Rückgang der Überfälle unter anderem auf Sicherheitsmassnahmen wie Gitter, Videokameras, den Einsatz von Farbstoffen oder Standortwechsel gefährdeter Bankomaten zurück.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 10. Juni 2024 15:26
aktualisiert: 10. Juni 2024 15:42
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch