Feuerverbot

In Uri ist das Grillieren im Wald und am Waldrand verboten

20. Juli 2022, 14:08 Uhr
Aufgrund der aktuellen Waldbrandgefahr erlässt der Kanton Uri ein Feuerverbot im Wald und am Waldrand. Es ist der erste Zentralschweizer Kanton mit einem solchen Verbot.
Grillieren im Wald verboten: Der Kanton Uri erlässt wegen der Waldbrandgefahr ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe. (Archiv)
© KEYSTONE / URS FLUEELER

Die Hitzewelle macht «Brätel-Freunden» im Kanton Uri einen Strich durch die Cervelat am Stecken. Seit Mittwoch gilt ein absolutes Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe, das hat die Urner Sicherheitsdirektion entschieden. Wer ein Feuer machen will, muss dies 50 Meter entfernt vom Wald machen. Auch das Abbrennen von Feuerwerk ist verboten.

In den schwarz eingefärbten Gebieten gilt gar ein absolutes Feuerverbot.

© Screenshot BAFU

Brennende Streichhölzer und der Funkenflug eines Feuers könnten zu Waldbränden führen, die sich rasch ausbreiten. Wer gegen dieses Verbot verstösst, kann mit Busse bestraft werden. Dieses Verbot bleibt bis auf Weiteres bestehen. Bei sich verändernden Witterungsbedingungen wird eine Neubeurteilung vorgenommen.

Das Verbot gilt auch für eingerichtete Feuerstellen sowie für mitgebrachte Grills. In den anderen Zentralschweizer Kantonen gibt es trotz Waldbrandgefahr noch keine Feuerverbote.

(red)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Juli 2022 09:28
aktualisiert: 20. Juli 2022 14:08
Anzeige