«Bricht einem das Herz»

So reagiert die Skiwelt auf Danioths Kreuzbandriss

15. Oktober 2020, 08:00 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Schon wieder das rechte Knie, schon wieder ein Kreuzbandriss – So lautete die Hiobsbotschaft vom Dienstag. Nun reagieren Skikollegen und Experten auf den erneuten Rückschlag der Nachwuchs-Athletin Aline Danioth. Allen voran Dominique Gisin.

Die Andermatter Skirennfahrerin Aline Danioth hat sich im Training in St. Moritz wieder schwer verletzt. Die 22-jährige Slalomspezialistin hätte in der neuen Weltcupsaison nach einem Kreuzbandriss das Comeback geben wollen. Jetzt muss sie diese Pläne begraben.

Ein brutaler Rückschlag für eine so junge und ehrgeizige Athletin, weiss die Ex-Skirennfahrerin Dominique Gisin. «Ich kenne Aline schon so lange und sie ist der Inbegriff einer Skifahrerin.» Ihre Augen hätten regelrecht gestrahlt, als sie im August wieder auf die Skier gehen konnte. «So was bricht einem immer etwas das Herz.»

Knie oft das Opfer des Ehrgeizes

«Ein Skifahrer muss manchmal über das Limit gehen, damit er sehr schnell ist», weiss der Chefarzt von Swiss-Ski Walter O. Frey. Wenn dieses überschritten ist und man die Kontrolle über den Ski verliert, kann dies das Kreuzband kosten.

«Nicht sicher, was ich mit meinem Leben machen soll»

Die 22-jährige Slalomspezialistin schreibt am Donnerstag auf Instagram: «Ich bin nicht sicher, was ich mit meinem Leben momentan machen soll, aber ich hoffe, eines Tages werden die Dinge wieder heller erscheinen.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Oktober 2020 06:29
aktualisiert: 15. Oktober 2020 08:00