Kantonale Wahlen

Urner FDP tritt im zweiten Wahlgang mit Georg Simmen an

· Online seit 09.03.2024, 11:06 Uhr
Die Urner FDP tritt im zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen mit nur einem Kandidaten an. Sie will mit Kantonsparlamentarier Georg Simmen ihren zweiten Sitz in der Regierung verteidigen.
Anzeige

Petra Muheim Quick, die ebenfalls für die FDP als Neue für die Kantonsregierung kandidierte, tritt am 21. April nicht mehr an. Sie hatte am Sonntag als Neuntplatzierte deutlich weniger Stimmen gemacht als Simmen, der den achten Rang erreichte.

Muheim habe sich aufgrund dieser Ausgangslage als Kandidatin selbst zurückgezogen, sagte Ivo Schillig, Präsident der Urner FDP, am Freitagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Der Parteitag habe darauf Stimmen einstimmig nominiert.

Georg Simmen ist 50 Jahre alt, Anwalt und langjähriger Kantonsparlamentarier. Er wohnt in Realp. Er wolle dem Urner Oberland und dem Urserntal in der Regierung eine Stimme geben, teilte die FDP am Freitag mit. Die Konkordanz der Regionen und der Parteien stehe für die Partei im zweiten Wahlgang im Zentrum.

Der bisherige FDP-Regierungsrat Urs Janett war am letzten Sonntag zwar mit dem besten Resultat aller Kandidatinnen und Kandidaten im Amt bestätigt worden. Ihren zweiten Sitz, den des zurücktretenden Roger Nager, konnten die Freisinnigen aber nicht besetzen.

Kandidaturen von CVP und SP

Georg Simmen und Petra Muheim Quick verpassten nicht nur das absolute Mehr, sondern auch einen der sieben Regierungsplätze. Vor ihnen platzierten sich der Gemeindepräsident von Silenen, Hermann Epp (CVP-die Mitte), als sechster und Regierungsrat Dimitri Moretti (SP) als siebter.

Auch Epp und Moretti verpassten das absolute Mehr, beide treten erneut an. Wird Epp gewählt, verfügt die CVP-die Mitte neu über vier der sieben Sitze im Regierungsrat. Moretti ist der einzige Linke in der Kantonsregierung.

Gewählt worden waren am Sonntag die Regierungsräte Urs Janett (FDP), Christian Arnold (SVP), Urban Camenzind (CVP-die Mitte) und Daniel Furrer (CVP-die Mitte). Zudem konnte als Neue Céline Huber für die CVP-die Mitte den Sitz des zurücktretenden Regierungsrats Beat Jörg verteidigen.

(red./sda)

veröffentlicht: 9. März 2024 11:06
aktualisiert: 9. März 2024 11:06
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch