Die Jagd beginnt

Zu viele Risse: Kanton gibt Wolf zum Abschuss frei

3. Juni 2022, 09:48 Uhr
Die Sicherheitsdirektion des Kantons Uri hat am 31. Mai 2022 einen Wolf zum Abschuss freigegeben. Dieser soll im Mai in der Gemeinde Wassen 18 Nutztiere gerissen haben.
Mit über zehn gerissenen Nutztieren hat ein Wolf im Kanton Uri seine Abschussbewilligung ermöglicht. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARCO SCHMIDT
Anzeige

Es habe zwischen dem 23. April und dem 10. Mai verschiedene Hinweise auf einen einzelnen Wolf im Urner Oberland gegeben, so der Kanton Uri in einer Mitteilung. Mitte Mai habe das Tier in der Gemeinde Wassen im Gebiet zwischen «Hubel» und «Urschlauwi» bei mindestens drei Angriffen insgesamt fünf Ziegen und 13 Schafe gerissen.

Schadensschwelle erreicht

Damit wurde die Schadensschwelle erreicht, die es zur Abschussfreigabe braucht. Diese liegt bei zehn Nutztieren innert vier Monaten, wenn die Herden geschützt waren. In Wassen war dies bei fünf Ziegen und sechs Schafen der Fall  – sieben Schafe wurden auf landwirtschaftlichen Nutzflächen ohne Herdenschutzmassnahmen vom Wolf gerissen.

Weil damit gerechnet werden müsse, dass im selben Gebiet weitere Wolfsrisse vorkommen, hat die Sicherheitsdirektion des Kantons Uri Ende Mai 2022 den Abschuss des Wolfs verfügt. Die Abschussbewilligung ist nur 60 Tage gültig.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Abschuss im Gebiet «Alpkonzeptgebiet Oberes Reusstal»

Der Abschussperimeter entspricht dem «Alpkonzeptgebiet Oberes Reusstal». Nicht erlegt werden darf der Wolf gemäss Bundesrecht im Gebiet des eidgenössischen Jagdbanngebiets Fellital. Die Abteilung Jagd des Amts für Forst und Jagd sei für den Vollzug der Abschussverfügung zuständig, heisst es in der Mitteilung des Kantons Uri weiter.

Mit dem Abschuss werde man primär die kantonalen Organe der Wildhut und allenfalls speziell bezeichnete Jäger beauftragen.

Nicht nur im Kanton Uri beschäftigt der Wolf

Quelle: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Juni 2022 09:30
aktualisiert: 3. Juni 2022 09:48