Absage Winteruniversiade

Zentralschweizer Hotels haben leere Zimmer und Umsatzeinbussen

Anita von Rotz, 13. Dezember 2021, 14:41 Uhr
Eigentlich wäre die Winteruniversiade jetzt in vollem Gang. Wegen Corona mussten die Verantwortlichen den grössten Multisport-Anlass für Studierende aber kurzfristig absagen. Besonders bitter ist das auch für alle Hotels, welche die gut 30'000 Teilnehmenden und Gäste untergebracht hätten.
Die meisten Hotelzimmer, welche für die Winteruniversiade reserviert gewesen wären, bleiben nun leer. (Symbolbild)
© Keystone

Was ihnen nun übrig bleibt, sind leere Zimmer und ein Loch in der Kasse. «Die meisten Zimmer, welche für die Winteruniversiade reserviert gewesen wären, stehen nun leer. Die Absage war halt sehr kurzfristig», sagt Markus Conzelmann, Direktor des Radisson Blu Luzern. Wie viel Umsatz seinem Hotel nun genau entgeht, kann er nicht beziffern. «Aber es ist viel.» Sie hätten tagesabhängig zwischen 50 und 90 Zimmer für Teilnehmende der Winteruniversiade reserviert.

Auch das Hotel Schweizerhof Luzern sagt auf Anfrage von PilatusToday und Tele1, dass sie den Verlust der Stornierungen nicht mehr komplett reinholen können. An gewissen Tagen wären bei ihnen dreiviertel der Zimmer für Teilnehmende des Multi-Sport Anlasses gebucht gewesen. Einen Teil davon konnten sie jetzt kurzfristig neu vergeben, aber die meisten seien jetzt halt leer.

Mehr als 30 Hotels betroffen

Die Delegationen der Winteruniversiade wären in etwa 30 Hotels untergebracht gewesen. Das nicht nur in der Stadt Luzern, sondern auch in den Zentralschweizer Orten Andermatt und Engelberg. Im Hotel Schweizerhof Engelberg wären vor allem Zuschauende gekommen. «Diese haben nun natürlich auch wieder storniert», sagt Inhaber Adrian Barmettler. Auch sie konnten längst nicht alle Zimmer davon so kurzfristig wieder vergeben. Er kann jedoch den genauen Verlust nicht in Zahlen fassen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Dezember 2021 16:36
aktualisiert: 13. Dezember 2021 16:36
Anzeige