Anzeige
Anti-Littering-Kampagne

Zuger sollen «mehr Sorge zur Umwelt tragen»

28. April 2021, 20:58 Uhr
Am Samstag startet der Kanton Zug die Kampagne «Zug blibt suuber». Mit der Kampagne soll die Bevölkerung mit Hilfe von Plakaten und via Social Media sensibilisiert werden, ihre Abfälle korrekt zu entsorgen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Dass dies bitter nötig ist, zeigten Bilder von Urs Raschle, dem Vorsteher des Departements Soziales, Umwelt und Sicherheit der Stadt Zug, die er diese Woche auf Facebook veröffentlichte. (PilatusToday berichtete).

So sah es heute Morgen am See aus! Nicht schön. Ich verstehe Jeden der sich darüber enerviert. Ganz ehrlich, ich bin...

Posted by Urs Raschle on Sunday, April 25, 2021

Leere Bierdosen, Chips-Packungen und PET-Flaschen landen statt im Abfallkübel oft am Strassenrand oder auf der Wiese. «Aufgrund der Corona-Einschränkungen haben sich die Leute vermehrt im öffentlichen Raum aufgehalten», sagt Drin Alaj, Gemeinderat von Cham. Auch am und um den Zugersee waren vermehrt Leute unterwegs – so wurde mehr Abfall produziert und eben auch liegengelassen.

«Zug blibt suuber»

Mit der neuen Littering-Kampagne «Zug blibt suuber» soll dem nun entgegengewirkt werden. «Das Hauptziel ist, die Bevölkerung zu sensibilisieren. Ihnen zu zeigen, dass es wichtig ist, auf die Natur und die Umwelt zu achten», so Alaj weiter.

Ein besonderes Augenmerk soll bei der Kampagne den Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie den Rauchern gelten. Bereits 2013 hatte der Kanton Zug die dreijährige Anti-Littering-Kampagne «Zug blibt suuber» lanciert. Das Ende der Kampagne war aber nicht das Ende des Littering-Problems, weshalb nun ein Neustart erfolgt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. April 2021 20:53
aktualisiert: 28. April 2021 20:58