Fussball

SC Cham trennt sich nach Tätlichkeit von Goalietrainer Stephan Lehmann

13. August 2020, 11:49 Uhr
Stephan Lehmann muss sich einen neuen Arbeitgeber suchen. Der SC Cham hat sich von ihm getrennt.
© URS FLUEELER / KEYSTONE
Am Samstag wurde Lehmann dabei gefilmt, wie er während des Cup-Qualispiels zwischen Cham und Bellinzona einen Mitarbeiter des Tessiner Clubs angriff. Nach einer ersten Suspendierung trennt sich nun der SC Cham ganz von seinem Goalietrainer. Dies berichtet die Luzerner Zeitung.

«Die Basis für eine Zusammenarbeit für beide Seiten ist so nicht mehr gegeben», wird der Sportchef des SC Cham, Marcel Werder, im Artikel der Luzerner Zeitung zitiert. Deshalb hat der Verein nun die Konsequenzen gezogen. 

Entschuldigung half nichts mehr

Auf den Filmaufnahmen von Ticino News war zu sehen, wie der 56-Jährige Lehmann während dem Cup-Qualifikationsspiel zwischen Cham und Bellinzona wie ein Wilder auf einen Mitarbeiter des AC Bellinzona losgeht und diesen achtlos zur Seite stösst. Gegenüber dem Blick äusserte sich der ehemalige Torhüter des FC Luzern und der Schweizer Nati zwar entschuldigend über den Vorfall - dies half nun aber nichts mehr.

Der ganze Artikel der Luzerner Zeitung lest ihr hier.

(fab)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. August 2020 11:51
aktualisiert: 13. August 2020 11:49