Luzern

Ein Drittel der Restaurants öffnet trotz Lockerungen nicht

· Online seit 30.04.2020, 08:13 Uhr
Ab dem 11. Mai dürfen Restaurants unter bestimmten Auflagen wieder Gäste empfangen. Der Entscheid des Bundesrats freut zahlreiche Restaurants. Nicht alle sind aber glücklich mit dem Entscheid und den Auflagen.
Anzeige

Maximal vier Personen an einem Tisch und zwischen den Tischen muss ein Abstand von zwei Metern oder ein Trennelement sein. So weit, so gut. Die Restaurants haben schliesslich auf die Wiedereröffnung gedrängt. Doch die genannten Auflagen des Bundesrates seien nicht einfach umzusetzen, heisst es beim Verband Gastro Region Luzern.

Wenn dadurch nur halb so viele Gäste ins Restaurant können wie sonst, stelle sich die Frage, ob eine Öffnung wirtschaftlich Sinn macht, erklärt Patrick Grinschgl, Präsident des Verbands. Die Frage sei, ob dadurch nicht mehr Kosten verursacht werden, als Einnahmen generiert werden können.

Ein Drittel der Luzerner Restaurants bleibt wohl geschlossen

Die Restaurants können zudem nicht einschätzen, ob die Gäste dann auch kommen oder nicht. Vor allem wenn sie wissen, dass nur die Hälfte der Tische verfügbar ist. Dazu komme die Angst vor dem Virus. Dies alles stelle die Restaurants vor eine wirtschaftlich sehr schwierige Situation, so Patrick Grinschgl.

Der Verband Gastro Region Luzern hat deswegen bereits eine Umfrage bei den Mitgliedern gemacht. Demnach kann oder will es sich einen Drittel der Betriebe nicht leisten, am 11. Mai zu öffnen.

veröffentlicht: 30. April 2020 08:13
aktualisiert: 30. April 2020 08:13
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch