Anzeige
Astra hat eingelenkt

Kreisel Stans: Steine sind weg, Sicherheitslinie bleibt

21. August 2021, 18:44 Uhr
Selten haben ein paar Trennsteine auf der Strasse so für Diskussionen gesorgt wie jene in Stans. Lastwagen sind stecken geblieben und Autoreifen geplatzt. Jetzt ist aber Schluss. Denn die umstrittenen gelb-schwarzen kleinen Mauern beim Kreisel Kreuzstrasse kommen wieder weg. Am Samstagmorgen in der Früh haben die Aufräumarbeiten gestartet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Und plötzlich ging es ganz schnell: Kurz nach neun Uhr sind sie weg, die viel diskutierten Trennsteine im Kreisel Kreuzstrasse in Stans, und es sieht so aus, als wäre nie etwas gewesen. Das Bundesamt für Strassen Astra, das für eben jene Trennsteine verantwortlich war, hatte nach diversen Zwischenfällen eingelenkt und so wurden sie am Samstagmorgen entfernt.

«Die Trennelemente werden von den Verkehrsteilnehmenden nur bedingt wahrgenommen und führen bei grösseren Fahrzeugen zu Manövrierschwierigkeiten», heisst es seitens Astra.

Sicherheitslinie sorgt weiterhin für Verwirrung

Bruno Christen, Fraktionschef Die Mitte in Nidwalden hatte sich auf politischem Weg dafür eingesetzt, dass die Steine wieder wegkommen. Ein Schritt in die richtige Richtung, findet er. Und doch fehlt noch etwas. «Die Sicherheitslinie muss meiner Meinung nach auch noch weg.» Diese stifte nämlich Verwirrung und helfe nicht, den Verkehr zu ordnen.

Im ganzen Kanton Nidwalden besteht ein Verkehrsproblem. Deshalb wird am Montag das Gesamtverkehrskonzept des Kantons vorgestellt. Warum das Astra vorgeprescht und nicht dieses Konzept abgewartet hat, ist nicht klar.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. August 2021 18:42
aktualisiert: 21. August 2021 18:44