Stadt Zug

Verunreinigtes Trinkwasser: Auch Teil der Neustadt ist betroffen

1. Oktober 2022, 15:31 Uhr
Das Trinkwasser in Teilen der Stadt Zug ist verunreinigt und muss bis auf Weiteres abgekocht werden. Am Samstagnachmittag hat die WWZ AG an einer Medienkonferenz die Bevölkerung informiert, wie es nun weitergeht.
Das Trinkwasser in Teilen der Stadt Zug muss abgekocht werden. (Symbolbild)
© GettyImages
Anzeige

Die ersten Ergebnisse der Proben liegen vor. Neu ist auch ein Teil der Neustadt Zug von der bakteriellen Trinkwasserverschmutzung betroffen – nämlich von der Katastrophenbucht bis zu den Bahngeleisen. Dies hat das Zuger Wasserversorgungsunternehmen WWZ am Samstagnachmittag bekannt gegeben.

Seit Freitag seien rund 1'100 Verbrauchstellen betroffen, davon die Hälfte Haushalte. Schon am Freitag wurde bekannt, dass die Vor- und Altstadt von Zug, vom See bis zur Höhe der Bahngeleise von der Trinkwasserverschmutzung betroffen sind. Die neuen Proben aus diesem Gebiet zeigten zu 80 Prozent keine Verunreinigung.

Am Samstagnachmittag verteilen WWZ-Mitarbeitende gratis Wasserflaschen auf dem Landsgemeindeplatz und beim Casino. «Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner sind eingeladen, am Stand von WWZ Trinkwasser zu beziehen», heisst es in der Mitteilung.

Darauf muss die Bevölkerung achten

Die WWZ gibt den Anwohnerinnen und Anwohner folgende Empfehlungen ab, wann das Trinkwasser vor Gebrauch abgekocht werden soll:

  • Trinken, Getränkezubereitung (zum Beispiel Eiswürfel)
  • Zur Nahrungszubereitung
  • Zähne putzen
  • Medizinische Zwecke (Wundreinigung, Nasenspülen usw.)
  • Geschirrabwasch von Hand
  • Kaffee, Teezubereitung mit Haushaltsgeräten
  • Waschen von Obst, Gemüse, Salat oder weiteren Lebensmittel
  • Trinkwasser für empfindliche Haustiere

Kein Abkochen sei nötig beim Geschirrspüler (höchste Temperaturstufe), für allgemeine Reinigung, zur Toilettenspülung, fürs Duschen oder dem Wäschewaschen mit Maschine.

Weshalb ist das Wasser verschmutzt?

Weshalb die Verunreinigung des Trinkwassers in Zug aufgetreten ist, ist nach wie vor nicht klar. Die WWZ werde alle Leitungen im betroffenen Gebiet bis auf Weiteres intensiv spülen. «Die getroffenen Massnahmen zeigen eine erste positive Wirkung», teilt das Unternehmen weiter mit.

Man arbeite «mit Hochdruck» daran, die Trinkwasserqualität schnellstmöglich wieder herzustellen und werde die Bevölkerung täglich auf der WWZ-Website informieren.

Trinkwasserverschmutzung im Sommer in Luzern

Auch in der Stadt Luzern war das Trinkwasser im Sommer verschmutzt. Grund für die Verschmutzung war Dreck im Rohr, gab die städtische Wasserversorgerin Energie Wasser Luzern ewl Anfang dieser Woche bekannt.

Die Anwohnerinnen und Anwohner mussten das Wasser fleissig abkochen. Zudem wurden auch regelmässig Proben entnommen. PilatusToday und Tele 1 waren einmal dabei. Im folgenden Video siehst du, wie das funktionierte.

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Oktober 2022 15:03
aktualisiert: 1. Oktober 2022 15:31