Unmut wächst

«Nemm din Huet»: FCL-Fans fordern Rückzug von Bernhard Alpstaeg

5. Oktober 2022, 13:44 Uhr
«Alpstaeg: Mach der es Gschänk ond nemm din Huet» – die Message auf dem neusten Plakat der FCL-Fans ist klar: Sie fordern den Rückzug des Mehrheitsaktionärs. Dies, nachdem der 77-Jährige die sportliche Führung des Vereins öffentlich kritisiert hatte. Der FCL zieht indes erste personelle Konsequenzen.
Die FCL-Fans haben genug: Sie fordern Patron Alpstaeg abermals auf, zurückzutreten.
© PilatusToday
Anzeige

Die FCL-Fans haben am Mittwochmorgen ein deutliches Zeichen gesetzt. Sie haben bei der Swissporarena ein grosses Transparent aufgehängt. Auf diesem fordern sie Mehrheitsaktionären Bernhard Alpstaeg auf, seinen Hut zu nehmen. Damit solle er sich selbst ein Geschenk machen, Alpstaeg wird heute Mittwoch 77 Jahre alt.

Die FCL-Fans haben genug und fordern Bernhard Alpstaeg auf, sich zurückzuziehen.

© Leserreporter

Bereits während des Meisterschaftsspiels gegen YB am vergangenen Sonntag zeigten die Fans ein Transparent gegen Alpstaeg, nachdem dieser in einem Zeitungsinterview die FCL-Führung scharf kritisiert hatte. PilatusToday und Tele 1 berichteten:

Die Meinungen darüber, weshalb der Mehrheitsaktionär solche Aussagen tätigt, gehen auseinander. «Er muss einen Sinn dahinter sehen, dass er das jetzt macht», sagt etwa Sportjournalist Andreas Ineichen. Viele FCL-Fans haben jedoch kein Verständnis für Alpstaegs Vorgehen.

FCL leitet Massnahmen ein

Beim Verein hiess es, der FCL-Verwaltungsrat lasse sich nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen. Man stehe hinter den Mitarbeitenden und reagiere auf Angriffe mit geeigneten Massnahmen. Was für Massnahmen gemeint sind, ist jedoch weiterhin unklar.

Gemäss dem Onlineportal «Nau» hat der FCL nun offenbar erste Konsequenzen gezogen: Der Verein soll Daniel Schrecker, der in der Scouting-Abteilung arbeitet, freigestellt haben. Grund dafür soll «illoyales Verhalten» sein. Brisant daran: Schrecker ist der Freund von Bernhard Alpstaegs Tochter.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Oktober 2022 10:54
aktualisiert: 5. Oktober 2022 13:44